Wie oft soll man üben?

Man sagt, täglich. Anfangs etwa so lange, wie der Unterricht dauert.

Später mehr.

Es gibt eine „Warm-up-Phase“, bevor die Leistungsgrenze, was z.B. Schnelligkeit oder Ausdauer betrifft, weiter verschoben werden kann. Diese Aufwärmphase dauert etwa eine Dreiviertelstunde…

Kinder, die im Wettbewerb „Jugend musiziert“ Erfolg hatten oder haben wollen, kommen sehr oft auf zwei bis drei Stunden tägliches Spiel.

Wo das Üben erfolgreich war, fängt das „Spielen“ an.

Gedanken zum Üben

Üben: Ein Reizwort?

„Ich konnte nicht üben, weil….“ – darüber gibt es ein ganzes Buch, mit 100 Entschuldigungen.

Wirklich? Wenn es Spaß macht, ist es aber keine Belastung.

Mir ging es als Kind oft eher so: „Was, schon so spät?“

Das Üben unterbricht andere, vielleicht unangenehmere Tätigkeiten (wie Schularbeiten) auf angenehme Weise.

Wenn es dann gut klingt, hat es sich gelohnt.

Ansonsten gilt

"Haben Sie einmal vergessen zu üben, dann müssen Sie hinterher nicht die Dosis erhöhen, sondern Sie üben einfach regelmäßig weiter, als ob Sie nie unterbrochen hätten (so, wie Sie es auch mit der Einnahme von Tabletten tun würden)."

Copyright © 2008 - 2017 Musikschule Kubik, Webdesign: Brand-Concept
Webwiki Button
Zum Anfang